Hilfsnavigation

Zielgruppennavigation

Das CMS-Experiment

Unsere Arbeitsgruppe
Unsere Arbeitsgruppe


Der Compact Muon Solenoid (CMS) Detektor ist eines der vier Großexperimente, die am Large Hadron Collider (LHC) Speicherring am CERN in Genf betrieben werden und das maßgeblich an der Entdeckung eines neuen Bosons - vermutlich des Higgs Bosons - beigetragen hat. Die Beteiligung des Instituts III B teilt sich in zwei Hauptgruppen.

Die Detektorgruppe hat in der Vergangenheit das offizielle Testsystems für die Komponenten des inneren Siliziumspurdetektors entwicklelt, und beim Zusammenbau der Komponenten zu größeren Substrukturen beigetragen. Aktuelle Arbeiten sind der erfolgreiche Betrieb der Siliziumdetektoren und natürlich die Analyse der genommenen Daten. Darüberhinaus werden schon heute Vorbereitung für den Upgade des CMS-Experiments für den Betrieb am geplanten High-Luminosity LHC getroffen.

Die Analysegruppe arbeitet in den Bereichen der Physik des Tau-Leptons und des Top-Quarks.

Im beiden Arbeitsgruppen können Abschlussarbeiten angefertigt werden.

 

Das Higgs-Teilchen - Was die Welt im Innersten zusammenhält

Im Januar 2013 haben Prof. Stahl, Prof. Hebbeker und Prof. Krämer (alle von der RWTH) im Rahmen der Veranstaltungsreihe Uni im Rathaus an einer Podiumsdikussion zum Higgs Boson teilgenommen. Hier finden Sie den Trailer und die ganze Veranstaltung.

 

Besuchen Sie unsere Arbeitsgruppen!

 


Physikanalyse

 

Detektorentwicklung

 

Abschlußinformationen